HP kann es noch!

Letzten Montag ist ein besonderes Paket angekommen. Inhalt: 5 HP-15C Limited Edition! Nachdem zuerst 4 Stück an Kollegen verteilt werden mussten, hatte ich endlich Zeit, mein Exemplar genauer unter die Lupe zu nehmen. Und ich war positiv überrascht!

Positiv:

  • Preis. Gekauft habe ich den Rechner für $99. Mit Versand und Zollgebühren schlug er schliesslich mir CHF 130.- zu Buche. Ein fairer Preis für das, was man bekommt.
  • Handbuch. Ein gedrucktes, ausführliches und nützliches Handbuch wird mitgeliefert. Zwar nicht mehr mehrfarbig gedruckt wie anno dazumal, aber im Vergleich zu anderen aktuellen (HP) Rechnern ein grosser Fortschritt.
  • Emulator.  Jetzt hat man den 15C auch auf dem PC. Eine tolle Dreingabe! Und er läuft dank CrossOver (dem kommerziellen Wine Produkt) auch auf meinem MacBook.
  • Verpackung. Die Box ist stabil und perfekt geeignet, den 15C LE auszustellen (ist ja schliesslich eine Collector’s Edition).
  • Geschwindigkeit. 160(!) mal schneller als das Original (gemessen für die Berechnung von PI auf mehr als 300 Stellen).
  • Tastatur. Nicht ganz so perfekt wie beim Original, aber im Vergleich zu anderen zur Zeit angebotenen Rechnern sehr gut.

Negativ:

  • Bugs.
  • Ausreisser in der Verarbeitungsqualität (jedenfalls gemäss Diskussionen auf hpmuseum.org, bei meinem Exemplar ist alles i.O.).

Hier noch Bilder der des Rechners, der Verpackung, des Inhalts:

HP-15C Limited Edition

HP-15C LE Box

HP-15C LE Inhalt

9 Kommentare

  1. Ich habe diesen TR gekauft. Die Erwartungen erfüllt er nicht ganz (lottrige f und g Taste), sowie generell eher bescheidene Materialanmutung. Ich möchte bezgl. des Emulators fragen, wo ich denn mein Seriencode finde, um diesen starten zu können.
    Gruess

  2. Bei meinem 15C LE sind die f und g Tasten in Ordnung. Die Produktionsqualität scheint nicht stabil zu sein, das wurde auch in einschlägigen Foren diskutiert. Bleibt zu hoffen, dass HP daraus lernt.

  3. ich habe auch so einen Rechner und bin eigentlich enttäuscht, er fühlt sich nicht mehr an wie mein erster HP 15C und, manche werden sich jetzt wundern, er riecht nicht gut … Das gehörte irgendwie zum HP feeling, der Geruch, die Haptik – all das fehlt, und ja die Tasten f und g sind wackelig – wenn wer meinen 41er wieder in Schwung kriegt (Batteriekontakt kaputt), kann er im Tausch zur Reparatur den 15er haben …

  4. Ich habe mir den 15C auch gekauft. Preis / Leistung passt. Aber es stimmt, dass die Tastatur längst nicht an die frühere Ausführung herankommt. Aber fürs gute Feeling hat man halt einen HP 41 .

    Übrigens scheint es gerade einen enormen Run auf alte HP Rechner zu geben. Liegt wohl daran, dass Mathe immer noch Mathe ist, aber Taschenrechner schon lange nicht mehr Taschenrechner. Bin froh, dass ich in meinem Studium nicht mit so einer Klapperkiste rechnen musste.

  5. Taschenrechner hatten zu unserer Zeit einfach einen viel höheren Stellenwert. Heute müssen sie vor allem billig sein.
    Der Run auf alte HP Taschenrechner hält schon längere Zeit an. Er wird wohl erst abnehmen, wenn unsere Spezies am Aussterben sein wird 😉

  6. Hallo Hubert Erhart. Habe schon diverse HP 41 repariert, in dem ich die Batteriekontakte mit feinem Schaltdraht direkt auf die Leiterpaltte verbunden habe. Wenn man es richtig macht und die flexible Leiterplatte (die „orange Folie“, die die Batteriekontakte trägt) nicht zu sehr kaputt ist, kann man auch noch MOdule damit betreiben. Ist auf jeden Fall einen Versuch wert und geht ganz einfach!

  7. Hallo Chrisjan,

    hier habe ich auch einen 41 CX halfnut, wo die Kontakte total rott sind. Grünspan habe ich beseitigt, gleichwohl zieht das Teil nicht. Wäre schön, wenn dem wieder Leben eingehaucht werden könnte. Mehr als kaputt machen, geht ja nicht. Kannst Du ( oder Admin [ tolle Sache übrigens hier mit Deiner Seite ;-] ) mich mal direkt anmailen, und mir erklären, was und wie ich die Batteriekontakte wieder aktivieren kann.

    Vielen Dank im voraus.

    viele Grüße …. Erich N.

  8. Hallo ,

    ich habe mir das Teil jetzt auch gekauft.
    Gefällt mir sehr gut , der optische Qualitätseindruck ist gut.
    Der Druckpunkt der Tasten ist zwar nicht so gut wie bei meinem über 30 Jahre alten HP-41 aber durchaus akzeptabel , bis auf die auch bei mir sehr labberigen f- und g-Tasten.
    Fazit , sehr schöner TR und nochmal kaufen würde ich ihn auch.

    Grüße aus DE
    Chris

  9. Schliesse mich den Vorpostern an, diese Limited Edition kommt bei weitem nicht an das Original aus den 80er ran.

    – Tastatur-Klick ist lauter und weniger satt
    – Tasten sind weniger wertig
    – f und g Tasten klappern (wenn man den Rechner schüttelt)
    – Text auf der Rückseite ist schwarz auf silbernem Grund

    Gesamteindruck:
    – Optisch gut (aber nicht sehr gut)
    – Mechanisch ungenügend (entspricht nicht dem alten HP Standard)

    Gruss, Tino (Schweiz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.