Allschwil Meeting 2018

Und schwupp, schon ist der Tag vorbei! Das passiert, wenn rund zwei Dutzend HP Fans sich treffen und vor lauter Fachsimpeln die Zeit vergessen. Das Allschwil Meeting 2018 war wieder ein spannender und erfreulicher Tag, sicher einer der Höhepunkte meines HP Jahres. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren!

Dieses Jahr fand das Meeting aus Platzgründen nicht direkt in Allschwil statt, sondern im Pfarreiheim Oberwil. Als ich nach rund 2 Stunden Autofahrt eintraf, waren die meisten schon dort, viele bekannte Gesichter, die man oft nur im Turnus von 2 Jahren sieht. Um 11 Uhr war der offizielle Start und es standen wieder einige interessante Vorträge auf dem Programm.

Hans Klaver: HP-35 Stack Overflow Sensing Simulator

Die klassischen HP Taschenrechner haben einen 4-Level Stack zum Rechnen. Hans hat die Beobachtung gemacht, dass man nicht merkt, wenn ein Zwischenresultat verloren geht, weil es oben aus dem Stack rutscht. Gerade wenn man lernt, mit der Reverse Polish Notation (RPN) zu rechnen, kann das verwirrend sein und das Rechenergebnis ist am Schluss erst noch falsch. Also hat Hans einen bereits bestehenden HP-35 Simulator so modifiziert, dass bei einem Stack Overflow ein roter Indikator aufleuchtet (in Anlehnung an den HP-35 Red Dot). Ein solches Feature wäre auch hilfreich beim Erstellen grösserer Programme, da verliert man manchmal doch den Überblick über die Verwendung des Stacks.

Bernhard Emese: How to install the Woodstock Low Power Kit

Letztes Mal reparierte Bernhard live eine HP-01 Uhr. Dieses Mal zeigte er, wie einfach sein Woodstock Low Power Kit installiert werden kann. Dieses Kit ersetzt den ACT Chip (der leider recht häufig seinen Geist aufgibt), den Speicher, die beiden Display Driver sowie die Stromversorgung. Eine grossartige Sache, denn damit kann man praktisch jedem Woodstock Rechner wieder neues Leben einhauchen, vorausgesetzt, die LED-Anzeige funktioniert noch. Ganz nebenbei erhält man mit der neuesten Version des Kits einen alphanumerische Anzeige. Auch ein Easter Egg ist versteckt, aber das muss jeder selbst finden!

Meindert Kuipers: Solutions for rechargeable batteries for HP-41’s

Meindert, bekannt unter anderem durch sein tolles MLDL2000, präsentierte einige Lösungen für HP-41 Akkupacks mit Lithium-Ionen Zellen. Dazu sind nur wenige Standardteile nötig.

Ángel Martin: The HP-41 EEE Experience

HP-41 EEE: Extended, Expanded, Enhanced. Ángel hat uns auf eine Reise durch seine Welt der HP-41 Module mitgenommen, und das sind nicht wenige! Mit einer unglaublichen Produktivität lotet Ángel die Grenzen des HP-41 aus. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Library #4 Modul, das Herz vieler seiner Module. Dieses Modul liegt in Page #4, ein vom System reservierter 4K Block. Es implementiert eine Bibliothek von Funktionen, von denen andere Module profitieren können. Für den Aufruf solcher Bibliotheksfunktionen braucht es nur 2 Bytes, weil das Library #4 Modul ja immer an der gleichen Stelle (eben Page #4) liegt.

Nach einer Verpflegungspause, in der wir uns Flammkuchen und Schinkengipfeli schmecken liessen, ging es weiter. Nein, stopp, es fehlte ja noch das obligatorische Gruppenfoto!

Allschwil Meeting 2018 – Gruppenfoto

Sylvain Cote: HP-41CL Flash Update

In seiner ersten Präsentation gab uns Sylvain einen Überblick über Neuigkeiten rund um den HP-41CL. Mit seinem Update-Programm kann man auch gezielt einzelne Images aktualisieren, was einem viel Zeit spart. Der Source Code dazu soll öffentlich gemacht werden. Das Flexible Hardware Module, Monte Dalrymple’s neuester Streich, war natürlich ebenfalls ein Thema. Ein GPS-Modul für den HP-41, wie geil ist das denn?

Sylvain Cote: HP-IL Compendium

Auch Sylvain selber war sehr fleissig und hat Informationen rund um den HP Interface Loop in seinem HP-IL Compendium zusammengetragen. Aktuell umfasst das Werk bereits rund 180 Seiten, aber Sylvain meinte, dass es zum Schluss wohl gegen 400 Seiten sein werden. Eine grossartige Informationsquelle, in der viel Arbeit steckt. Vielen Dank, Sylvain!

Walter Bonin, Martin Lorang: The WP 43s project and the Simulator

Mit Spannung erwartet wurden natürlich Walter’s Ausführungen zum Stand des WP 43s. Die Spezifikation und das Handbuch sind praktisch fertig. Nun arbeitet Martin (leider momentan als Einziger, Helfer gesucht) an einem Simulator, geschrieben in C. Der kann schon einiges und umfasst bereits rund 55’000 Zeilen Code, aber ist erst zu geschätzten 25% fertig. Laufen soll der WP 43s dereinst auf der DM42 Hardware von SwissMicros. Bis es soweit ist, werden wohl noch einige Monate ins Land ziehen.

Christoph Giesselink: Continuous Development of HP Emulators

Christoph gab uns ein Update zu seinen HP Emulatoren (Emu28, Emu42, Emu48, Emu71) sowie den Virtual HP-IL Devices. Die grosse Überraschung aber war die Ankündigung des HP-41 Emulators V41 Release 9, der nun HP-IL unterstützt. Zusammen mit der PIL-Box von Jean-François können nun aus dem Emulator auch „echte“ HP-IL-Geräte angesteuert werden. Genial!

Thomas Klemm: Nice finding in a drawer or A short introduction to PostScript

Thomas hat mit Hilfe der Seitenbeschreibungssprache PostScript
einen Rechenschieber für den Satz von Pythagoras ausgedruckt. Er gab uns eine Einführung in PostScript, eine Sprache, die ebenfalls stack-orientiert ist und somit ganz gut zum Thema HP Taschenrechner passt. Eine Zusammenfassung seines Vortrags mit Links und Bildern findet man in der Mitte dieser Seite.

Nach all diesen spannenden Vorträgen stand nun ein Fondue auf dem Plan. In geselliger Runde fand dieser Tag einen leckeren Abschluss.

Videos und Links zu den Vorträgen findet man auf der Homepage von Matthias.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.